Stromversorgung für stabile hochfrequente Felder

Röhren für die Satellitenkommunikation, die Erzeugung hochfrequenter Felder zur Partikelbeschleunigung und Röhren in der Vakuum- oder Röntgentechnik benötigen eine DC-Hochspannung. All diese Röhren müssen insbesondere zwei Voraussetzungen erfüllen: präzise und zuverlässig funktionieren. Um den hohen Qualitätsanspruch sicherzustellen, werden alle FuG Netzgeräte intern entwickelt und sämtliche für die Qualität relevanten Fertigungsschritte im Unternehmen selbst durchgeführt.

Vakuumtechnik, vacuum technology

Anwendungsbereiche

Röhren:

TWT-Röhre:

Mehrere Ausgänge bis zu 10 kV, niedriger Strom/Leistung, hohe Genauigkeit.

BWO-Röhren:

3 kV – 10 kV, 300 W – 400 W, mit Hilfsquellen, hohe Stabilität.

Klystron:

10 kV – 30 kV, 40 kW – 400 kW.

IOT:

30 kV – 60 kV, 80 kW – 200 kW, mit Hilfsquellen, höchste Genauigkeit.

Ionengetterpumpe:

Einsatz in der Ultrahochvakuumtechnik. Restmoleküle im Vakuum werden durch ein elektrisches Feld ionisiert, beschleunigt und in einer Getter-Schicht festgehalten. 3 kV – 7 kV, 5 mA – 20 mA, weiche Strom- und Spannungscharakteristik.

Röntgenröhren:

Die Erzeugung von Röntgenstrahlen in Röntgenröhren basiert auf der freigesetzten Energie beim abrupten Bremsen eines Elektronenstrahls. Die Energie und Eigenschaft der Röntgenstrahlung werden durch die Energie und Eigenschaft des Elektronenstrahls beeinflusst. Für die Herstellung, Prüfung, Formgebung und den Betrieb von Röntgenröhren werden spezifische Spannungsversorgungen benötigt. Die Umformung ist ein fertigungsbegleitender Prozess zur Behebung kleiner Unregelmäßigkeiten im Isolations- und Elektrodenmaterial. 30.000 V – 80.000 V, 200 W – 2000 W.